21 03, 2017

Editorial

2017-03-21T21:58:01+00:00 März 21st, 2017|

Nahrung ist ein Hauptbestandteil unseres Lebens, sie macht uns zu dem, was und wer wir sind. Das beginnt mit dem physischen Einfluss von Bestandteilen wie Mineralen, Vitaminen und Energie als Bausteine für unseren Körper, schliesst aber auch Negatives wie Krankheiten und Schadstoffe ein, welche durch die Nahrung aufgenommen werden. Unser Geist wird beeinflusst durch die [...]

21 03, 2017

Teller, Tank und Wirtschaftswachstum: Was treibt die Nahrungsmittelpreise?

2017-03-21T16:58:12+00:00 März 21st, 2017|

Auch bei den Nahrungsmitteln regiert die "unsichtbare Hand" von Angebot und Nachfrage. Aber nicht nur: Erdölpreise, Exportverbote, Klimawandel, Landhunger, Währungseffekte, Spekulation, fallende Lagerbestände und geringe Investitionen in Agrarforschung haben alle einen entscheidenden Einfluss. Wenn wir verstehen wollen, wie die Preise für Nahrungsmittel entstehen, müssen wir uns die Abhängigkeiten anschauen: z.B. zwischen Wirtschaftswachstum und Lebensstilen oder [...]

21 03, 2017

Die Bedeutung von Sein und Genuss

2017-03-21T18:29:40+00:00 März 21st, 2017|

Ich denke, also bin ich, cogito ergo sum. Oder müsste es doch eher heissen: Ich esse, also bin ich? Essgewohnheiten stellen ein Abbild unserer Selbst dar und widerspiegeln wiederum, wie wir Nahungsmittel wahrnehmen. In einer Welt, in der die Zeit für die Nahrungsaufnahme immer knapper wird und der Verfügbarkeit der Lebensmittel bei uns keine Grenzen [...]

21 03, 2017

Die Schweizer Landwirtschaft im Wandel des Klimas

2017-03-21T18:30:37+00:00 März 21st, 2017|

Die Schweizer Landwirtschaft kämpft an vielen Fronten ums Überleben und in gewissem Sinn auch für mehr Nachhaltigkeit. Die Landwirtscchaft ist sowohl teilweise Mitverantwortliche des Klimawandels als auch von dessen Auswirkungen betroffen. Prof. Fuhrer zeichnet uns ein differenziertes Bild der Folgen des Klimawandels für die Schweizer Landwirtschaft. Zur Person: Prof. Dr. phil. nat. Jürg Fuhrer leitet [...]

21 03, 2017

Wie grün sind die „neuen Grünen“?

2017-03-21T18:31:04+00:00 März 21st, 2017|

LOHAS: Die neue Generation der „Seide-Wolle-Bast-Ökofreaks“, welche unverkrampft sexyness und Nachhaltigkeit in einem neuen Lebensstil vereinen (LOHAS=Lifestyle of Health and Sustainability), geben Grund zur Hoffnung auf mehr Nachhaltigkeit im Umgang mit er Umwelt. Generation ist aber zuviel gesagt. Anhänger dieses Lebensstils (Lohanians) fallen nicht mit einer Altersgruppe zusammen. Nicht einmal mit einer politischen Grundhaltung. Wer [...]

21 03, 2017

Sicherung der Welternährung durch Beiträge von Biolandbau und Gentechnologie

2017-03-21T18:31:24+00:00 März 21st, 2017|

1.2 Mia. Menschen leiden an Hunger. Mit zunehmender Weltbevölkerung dürfte diese Zahl in den nächsten Jahren weiter ansteigen. Dies, obwohl es eines der Hauptziele der Millennium Development Goals ist, die Anzahl hungernder Menschen bis 2015 zu halbieren. Als Gründe werden häufig steigende Armut sowie fehlender Zugang zu Nahrung genannt. Will man die ausreichende Ernährung der [...]

21 03, 2017

Global denken – Lokal essen

2017-03-21T18:31:52+00:00 März 21st, 2017|

Nahrungsmittel aus der Region bieten ein grosses Potenzial für eine nachhaltige Ernährung: Sie sind frischer, halten die Wertschöpfung in der Region und kurze Transportwege schonen erst noch das Klima. Wie aber kommt man an diese Produkte? Und wie weit reicht überhaupt meine Region? Der Studio!Sus macht sich auf die Suche. Selbstversorgung, das war einmal. Abgesehen [...]

21 03, 2017

ProSpecieRara: für den Erhalt alter Sorten, Rassen und Kultur

2017-03-21T18:32:16+00:00 März 21st, 2017|

Im Interview mit Philippe Ammann, dem stellvertretenden Geschäftsführer der Stiftung ProSpecieRara, werden die Ziele der Stiftung und ihre Mittel diskutiert. Warum ist die Erhaltung alter Rassen und Sorten wichtig? Und was kann ein genetisches Gütesiegel dazu beitragen? Philippe Ammann Stv. Geschäftsführer Pro Specie Rara, studierte Biologie mit Schwerpunkt Zoologie und ist seit 2003 Leiter für [...]

21 03, 2017

Fleischkonsum – ganz normaler Wahnsinn?

2017-03-21T18:32:45+00:00 März 21st, 2017|

Mit mehr als 18% des gesamten CO2-Ausstosses liefert die moderne Viehzucht einen der grössten Beiträge zum Treibhauseffekt. Das ist mehr als der gesamte Transportsektor und sollte daher zu bedeutenden Änderungen in unserem Konsumverhalten führen. Die Grundlage für eine veränderte Ernährungsstrategie ist die Kenntnis über den Einfluss des Produktionsprozesses auf verschiedene Lebensbereiche. Fleischkonsum und Landbedarf Unsere [...]